Jugendstil, Art Nouveau, Tiffany, eine kurze Beschreibung

Jugendstil, Art Nouveau, Tiffany, eine kurze Beschreibung

Drei Begriffe aus miteinander verwobener Zeitgeschichte einfach mal kurz voneinander abgegrenzt. Der deutsche Begriff des Jugenstils rührt von der Zeitschrift Jugend die sich mit Litaratur und Kunst, ab 1896-1940 befasste.

Jugend Titelblatt 1896
Jugend Titelblatt 1896

Hier der Wikipedia Auszug: Die Jugend wurde zum Namensgeber der Kunstrichtung Jugendstil, was zeigt, wie wichtig die Zeitschrift für die stilgeschichtliche Debatte der frühen Moderne in Deutschland war. Dennoch lassen sich Inhalt und Ausrichtung der Jugend auch in ihrer Blütezeit keineswegs auf das Label „Jugendstil“ reduzieren. Neben modernen Illustrationen und Ornamenten des Art nouveau spielten auch andere Stilrichtungen eine Rolle, vor allem der sogenannte Impressionismus. Die Künstler der Scholle prägten bis in die 1920er Jahre hinein das künstlerische Erscheinungsbild der Zeitschrift.

Außerdem betätigte sich die Zeitschrift auch satirisch und kulturkritisch. Hauptangriffsziele waren das „Muckertum“ (Stichworte Antimodernisten-Eid, Lex Heinze), der Einfluss der Kirchen, vor allem der katholischen (Stichwort Ultramontanismus) und besonders die politische Rechte in der Zentrums-Partei. Außerdem unterstützte die Zeitschrift progressive Strömungen, wie sie für das Kaiserreich in der Wilhelminischen Zeit typisch waren, etwa den Bund für Mutterschutz.

Studioglas Studiokeramik de
Vase Jugendstil handbemalt

Der Beitrag der Jugend zur Literatur der frühen Moderne blieb dagegen bescheiden – ganz im Unterschied zur ebenfalls 1896 gegründeten Konkurrenz-Unternehmung Simplicissimus aus dem Verlag Albert Langen. Nach dem Tod Hirths 1916 wurde Franz Schoenberner Herausgeber. Chefredakteure waren u. a. Hans E. Hirsch, Theodor Riegler, Wolfgang Petzet. Neben den Textredakteuren, z. B. Fritz von Ostini oder Albert Matthäi, wirkte u.a. der Bildredakteur Franz Langheinrich. Ab dem Ersten Weltkrieg wurde die Jugend zunehmend zu einer deutschnationalen und bayrisch-heimattümelnden Zeitschrift; eine Tendenz dazu hatte es schon in den frühen Jahrgängen gegeben. Ab Mitte der 1920er Jahre öffnete sich das Heft dann nochmals den Künstlern der jüngeren Generation, etwa George Grosz, und druckte Texte von Kurt Tucholsky oder Erich Kästner.

Nach 1933 passte sich das Heft der völkischen Linie der Nationalsozialisten an. Dennoch wurde es 1940 eingestellt. Eine sehr interessante und umfangreiche Liste der Künstler und Autoren die für die Jugend arbeiteten findet sich hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Jugend_(Zeitschrift)

Lampe Bonnefond - Radke
Lampe Bonnefond – Radke
Art Nouveau
Schirm Art Nouveau

Der Begriff des Art Nouveau ist wesentlich weiter gefasst und bezieht auch andere, z.B. englische Bezeichnungen etc  ein. Art nouveau ist eine kunstgeschichtliche Epoche an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Dem Jugendstil zuzuordnende Strömungen sind der Reformstil (nach der Reformbewegung), der Secessionsstil (nach der Wiener Secession), Modernisme (bezogen auf Katalonien), in Russland Modern, tschechisch Secese, slowakisch Secesia, polnisch Secesja, ungarisch Szecesszió. Neben dem im Französischen, Englischen und Italienischen dominierenden Ausdruck Art nouveau wird im Englischen auch Modern Style und im Italienischen Stile Floreale oder Liberty verwendet. Zeitlich gehört der Jugendstil zum Fin de siècle.

Die zeitliche Überschneidung steht hier für die Zusammenfassungen ähnlicher, im Ausdruck, Stile mit unterschiedlichen Wurzeln. Im Rahmen der Verbreitung des Art Nouveau in den großen Kunst und Kulturzentren Deutschlands ergab sich die gegenseitige Beeinflussung, Ergänzung.

Lampe Tiffany
Lampe Tiffany

Beide Bewegungen und alle daraus resultierenden Entwicklungen sind jedoch auf die Arts and Crafts in Großbritannien zurückzuführen. Urheber waren unter anderem William Morris und Philip Webb.

Der oft fälschlich so geannte Tiffany Stil ist Tiffany-Glaskunst und definiert eine Facette der handwerklichen Kunst des Louis Comfort Tiffany. Es handelt sich eigentlich um eine Technik der Glasverarbeitung, stilistisch ist dieses Kunstgewerbe jedoch eng mit dem Jugendstil verknüpft.

William Moorcraft
William Moorcraft
William Moorcraft

Im Text Beispiele für eine im Tiffany Kunsthandwerk hergestellte Lampe, eine Tischlampe aus dem Art Nouveau und einer in ihrer Ausführung typischen, einfachen handbemalten Vase aus dem Jugendstil.

Für die Arts and Crafts Bewegung zeige ich eine Vase die ich letztes Jahr an ein Museum in England vermitteln konnte. Ein Schönes Beispiel für die Arbeit von William Moorcraft. Vergleichend dazu ein Stück aus der Reihe The Foley, Intarsio von 1894 in welchem stilistische parallelen zu finden sind.

Studioglas Studiokeramik de
The Foley Intarsio 1894

Alle Stücke mit Ausnahme des Moorcraft sind im Shop zu finden. Die Tischlampe ist eine lizensierte Replika die in einer gezeichneten Auflage von 89 Stück hergestellt wurde. Die Deckenlampe ist eine Tiffany Arbeit die von deutschen Glaskünstlern in Handarbeit hergestellt wurde. Die Foley als eines der wenigen erhaltenen Originale vor.

Tagged , , ,
%d Bloggern gefällt das: